Symposium zum Thema „Overtourism“

Wenn man miteinander redet, kommt meistens deutlich mehr dabei heraus, als wenn man übereinander redet. Deswegen sind wir gerne mit von der Partie, wenn am 8. November 2019 im Rahmen eines Symposiums der Frage nachgegangen wird: „Over-Tourismus in Bamberg?“
Allein die Tatsache, dass da noch ein Fragezeichen im Titel steht, zeugt von einem Ansatz, der die Gemengelage der Herausforderungen einer touristisch stark frequentierten Stadt objektiv betrachten möchte. Wir freuen uns auf die Diskussionen – so konträr die Positionen auch sein mögen – und auf den Austausch mit Betroffenen und Interessierten, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Entscheidungstragenden. Wenn Sie daran interessiert sind – und idealerweise aus eigener Erfahrung als Bambergerin oder Bamberger zu denjenigen gehören, die vom Tourismus profitieren oder darunter leiden – melden Sie sich doch noch mit an.
Hier finden Sie das Programm und die Kontaktdaten für Ihre Anmeldung

Sind Sie ein engagierter Gastgeber?

Schon, oder? Dann hat die WiR mal wieder ein tolles Angebot für Sie und Ihre Mitarbeitenden: Eine Seminarreihe zu aktuellen Trends und Herausforderungen im Gastgewerbe. Qualifizierung und Weiterbildung sind die Schlüssel zur Zukunftsfähigkeit Ihrer Betriebe, geschultes Personal fühlt sich wertgeschätzt und wirkt sich positiv auf den Betriebserfolg aus.
Online-Marketing, Social-Media, Nachfolgeregelung, Housekeeping und Service – da ist für jeden und jede etwas dabei – Mitarbeitende, Führungskräfte oder Auszubildende!
Schauen Sie mal rein ins Programm. Los geht es am 21. Oktober mit einem Tag rund ums Internet und das Online-Marketing. Am besten gleich anmelden und einen Platz sichern!

Zur Info: Seminar 2 muss laut Veranstalter leider entfallen.

Bamberg und sein Tourismus – Entwicklungen, Effekte und Verträglichkeit

Overtourism ist seit Jahren in aller Munde, wenn es um bestimmte Städte wie Dubrovnik, Venedig oder Barcelona geht. Neuerdings sprechen manche Fachleute auch gerne von „Overcrowding“, was vielleicht ehrlicher ist, denn es bezieht nicht nur die Besucherinnen und Besucher mit ein, sondern alle Nutzer des öffentlichen Raums, die sich aneinander reiben, wenn es eng wird in einer Stadt. Dadurch ergeben sich vielleicht ganz neue Lösungsansätze, wenn man den Blick weitet und alle, die sich ein und denselben Lebensraum teilen, mit in den Blick nimmt.
Wir beobachten sehr genau, was die großen Reiseziele unternehmen, um ihrer Flut an Besuchern Herr zu werden. Da auch in Bamberg an manchen Tagen an einigen Orten der Punkt erreicht wird, an dem man sich als Bewohner oder Bewohnerin überfordert fühlt von der schieren Menge an Menschen, die sich in unserer Stadt tummeln, beschäftigt uns das Thema auch schon lange. Seit Jahren setzen wir Maßnahmen um, die die Verträglichkeit touristischer Effekte verbessern sollen. In der Broschüre „Tourismus in Bamberg 2019 – Entwicklungen, Effekte, Verträglichkeit“ fassen wir unsere Position dazu aktuell zusammen und zeigen unsere Palette an Maßnahmen auf, die wir in den vergangenen Jahren hinsichtlich eines verträglichen Tourismus unternommen haben.

Aktuell läuft eine Umfrage unter den Bambergerinnen und Bambergern, um die Stimmung in Sachen Tourismus mal wieder abzufragen. Bis zum 31.12.2019 wollen wir wissen, welche Vor- und welche Nachteile unsere Bewohnerinnen und Bewohner durch den Zuspruch unserer Besucher sehen und wie sie generell die Auswirkungen des Tourismus auf die Stadt bewerten.
Hier geht’s zur Umfrage! 

Cruisers‘ Choice-Destination Award 2019

Avignon, Wien, Köln, Würzburg und Bamberg – das ist doch mal eine Auflistung von Städten, in der Bamberg noch nicht aufgetaucht ist. Gemeinsam haben diese fünf Städte, dass sie bei den jährlich vergebenen Bewertungen auf dem Kreuzfahrtportal „Cruise Critic®“ als die top fünf der europäischen Flusskreuzfahrt-Ziele ausgezeichnet wurden. Cruise Critic® ist eine weltweit führende Reise-Seite und Online-Community für Kreuzfahrten und ein Tochterunternehmen von TripAdvisor. Mehr als 350.000 Bewertungen sowie Infos über ca. 700 Kreuzfahrtschiffe und mehr als 500 -häfen werden hier gebündelt dargestellt.
Diese jährlich vergebene Auszeichnung basiert auf den Bewertungen der Nutzerinnen und Nutzer, die auf dem Kreuzfahrtportal im vergangenen Jahr veröffentlicht wurden. Eine schöne Bestätigung der Arbeit auch des bayernhafens Bamberg.
Umso wichtiger sind aber somit auch die steten Maßnahmen zur Tourismusverträglichkeit, die in Bezug auf Flusskreuzfahrer in den letzten Jahren in Angriff genommen worden sind. Wir wollen auch diesem Klientel einerseits die Schönheiten der Stadt zeigen, sie aber gleichzeitig für die besondere Situation in unserer Welterbestadt sensibilisieren und aktiv steuern.

Bamberg unter den Top 5 der europäischen Flusskreuzfahrt-Ziele

Hotels und FeWos – Ihre Präsenz online und print für 2020

Das Unterkunftsverzeichnis für Hotels und Privatquartiere in Bamberg und im Bamberger Land für 2020 steht an. Trotz booking.com, hrs und hotel.de bauen immer noch sehr viele Besucher auf unsere offizielle und verlässliche Zusammenstellung der Hotels und Ferienwohnungen, sowohl in der gedruckten Form, als auch online. Insofern ist das UV nach wie vor eine in hohem Maße sinnvolle und unerlässliche  Investition, auch für Ihren Betrieb!
Wer sich mit seinem Betrieb in diesem Objekt listen lassen möchte, kann noch bis zum 26. Juli 2019 buchen. Laden Sie sich die Unterlagen zur Datenerhebung samt Auftrag einfach hier herunter. Rückmeldeschluss ist der 26.7.2019. Wenn Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen unter presse@bamberg.info und Tel.: 0951 2976 420 gerne zur Verfügung.

Buchungsauftrag Reisekatalog 2020
Erhebungsbogen 2020 für Neueinträge
Reisekatalog 2019 als Musterbeleg

Ihre Werbung x 200.000 – Mit dem Erlebnisführer zum Gast!

Der Erlebnisführer für 2020 steht in den Startlöchern! Mit einer Auflage von 200.000 Exemplaren und der parallelen Internetpräsenz aller Partner auf der zentralen touristischen Plattform www.bamberg.info ist er das unverzichtbare Kommunikationsmedium zum Gast. Mit detailliertem Stadtplan und vielen Tipps zu Erlebnis- und Kulturangeboten, Restaurants, Bierkellern, Einkaufsmöglichkeiten und Ausflugszielen in Bamberg und im Bamberger Land ist der Erlebnisführer d e r Ratgeber für jeden Bamberg-Besuch.

Wenn Sie sich für eine Beteiligung in diesem Medium interessieren, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf oder senden Sie uns das Buchungsformular. Wir freuen uns sehr über neue Partner, die unseren Gästen das breite Spektrum der Angebote näherbringen.
Unten stehend finden Sie alle Informationen, das Buchungsformular und eine pdf-Version des 2019er Erlebnisführers zur Ansicht. Wenn Sie Fragen haben, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung: Michael Heger, Tel. 0951 2976410, marketing@bamberg.info.
Buchungsschluss ist der 31. Juli 2019

Mediadaten Erlebnisführer 2020
Buchungsformular für den Erlebnisführer 2020
Der Erlebnisführer – Ausgabe 2019

Website-Check für Gastrobetriebe

Gastronomiebetriebe aus Bamberg und Forchheim können sich jetzt bis 12. Juli 2019 für einen kostenlosen Website-Check bewerben. Die Wirtschaftsregion Bamberg-Forchheim – WiR GmbH – bietet dies in Zusammenarbeit mit der CIMA Beratung+Management GmbH an.

Die Ansprüche und das Nutzungsverhalten der Kunden verändern sich rasant. Die Informationseinholung im Vorfeld, aber auch die Reservierung, die Empfehlung und Inspiration durch schönes Bildmaterial auf Websites und Social Media-Kanälen sind gang und gäbe geworden. Ohne digitale Visitenkarte ist man quasi nicht mehr existent. Im Rahmen dieser kostenlosen Gastro-Online-Checks gilt es, ungenutzte Potentiale für die Kundengewinnung herauszuarbeiten. Die Maßnahme wird vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie finanziell unterstützt.

Wer Interesse hat, seine Online-Präsenz professionell  unter die Lupe nehmen zu lassen und seinen Betrieb in Bamberg oder Forchheim, Stadt oder Landkreis hat, kann sich bei der WiR unter tel. 0951/ 50 98 11 61 oder mit diesem Formular bis Freitag, 12. Juli 2019 anmelden, bzw. bewerben.

ADAC Tourismuspreis 2020 – Jetzt bewerben!

Aktuell läuft wieder die Ausschreibung für den Bayerischen Tourismuspreis, den der ADAC (Nord- und Südbayern) heuer in Kooperation mit der Bayern Tourismus Marketing GmbH und dem DEHOGA Bayern e.v. vergibt. Neben Ruhm und Ehre – braucht’s überhaupt mehr? – winkt dem Siegerangebot ein attraktives Marketing- und Kommunikationspaket zur weiteren Promotion. Letztes Jahr hat übrigens der Baumwipfelpfad Steigerwald den zweiten Preis gewonnen! Chapeau!

Bewerben können sich alle touristischen Leistungsträger – Unternehmen, Verbände, Vereine, Landkreise, Gemeinden, Kommunen, Privatpersonen, Netzwerke und Arbeitsgemeinschaften – mit Sitz in Bayern. Die Projekte sollten in Sachen Qualität, Service, Gästeorientierung, Kreativität, Nachhaltigkeit und Originalität hervorstechen und sich durch einen hohen Innovationsgrad auszeichnen. Dieses Jahr gibt es obendrein auch wieder den Sonderpreis Digitalisierung. Die Projekte müssen innerhalb der letzten drei Jahre installiert worden sein und bereits laufen, so dass ein messbarer Erfolg nachgewiesen werden kann. Dieses Fact-Sheet beinhaltet die Ausschreibungsunterlagen. Garniert werden sollten die Unterlagen mit aussagekräftigen Fotos, Videos, Power-Point-Präsentationen, Prospekten, was auch immer. Auch da sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Nur wer wagt, gewinnt! Am 31. Juli ist Einsendeschluss!

Nationale Tourismusstrategie

P. Gauchat, Plakat für die SVZ, 1940 (c) Photoglob, Zürich

Klingt erstmal irgendwie martialisch: die nationale Tourismusstrategie! Aber keine Angst, es sind nur sog. „Eckpunkte“ der Bundesregierung. Sprich, das Quadrat – oder auch Vieleck – ist nun vorgegeben für die Entwicklung der Tourismuspolitik und jetzt geht es um die Befüllung. Wer sich schon einmal einlesen möchte, in welchem Rahmen sich die Ausmalung bewegen soll, der findet hier das Papier zur Tourismusstrategie der Bundesregierung aus dem BMWi, das im April vom Kabinett beschlossen wurde. Schön, dass die Bedeutung des Tourismus hervorgehoben wird und auch das Wörtchen Nachhaltigkeit öfters auftaucht.

Der Tourismus hat im Wirtschaftsgefüge schon einen besonderen Stellenwert, wie ich finde. Immer wenn ich in der Zeitung lese: „… verlagert die Firma XY ihre Produktion nach Z …“, oder: „… Stellenabbau bei ABC wegen Geschäftsrückgang …“, denke ich mir, dass der Tourismus halt doch einfach sichere und nicht-exportierbare Arbeitsplätze schafft. Ein unschlagbarer Vorteil.
Wie steht es so schön bei den Eckpunkten? Tourismus ist ein „people business“!
Man könnte auch sagen: Hier arbeiten immer noch Menschen für Menschen!

„Dein Bamberg! Eine Stadt voller Geschichte und Geschichten …“

Aktionstag der TKS-zertifizierten Bamberger Gästeführer am 7. April 2019
Die zertifizierten Bamberger Gästeführer laden die Bamberger Bürgerinnen und Bürger zu einem Aktionstag am Sonntag, den 7. April ein. Bei verschiedenen kostenlosen Kurzführungen können die Bamberger einmal ihre eigene Stadt aus dem Blickwinkel der Besucher Bambergs erleben – auf emotionale, unterhaltsame und begeisternde Weise.
Mehr als 100 Personen sind durch den BAMBERG Tourismus und Kongress Service als zertifizierte Gästeführer anerkannt und führen Besucher aus nah und fern auf Fränkisch, Hochdeutsch und in 15 Fremdsprachen durch die Stadt.

Als Angebot und kleines Dankeschön für Einheimische veranstalten die zertifizierten Bamberger Gästeführer am 7. April erstmals einen Aktionstag mit kostenlosen Kurzführungen zu verschiedenen Themen rund um den Alten Hafen, das Mühlenviertel, ETA Hoffmann und vieles mehr.

Hier finden Sie die komplette Übersicht aller Führungen.

Zwischen 11 und 15 Uhr finden jede halbe Stunde – außer um 14.00 Uhr -Führungen statt. Startpunkt ist die Tourist-Information in der Geyerswörthstraße 5. Die Kurzführungen dauern ca. 30 – 40 Minuten. Die Teilnehmerzahl je Führung ist beschränkt. Eine Voranmeldung unter info@bamberg.info und Tel. 2976 110 ist möglich.

Wer sind die TKS-zertifizierten Bamberger Gästeführer?

Seit 1996 bildet die Stadt Bamberg durch den Tourismus und Kongress Service Gästeführer und Gästeführerinnen in einem fünfmonatigen Lehrgang aus. Wer an dieser Weiterlesen