Ish bin ein Bearleener – Aufhebung des Beherbergungsverbots

Einmal mehr solidarisieren wir uns mit den Berlinern und freuen uns mit Kennedys berühmten Worten aus dem Jahre 1963, dass auch unsere Gäste aus der Hauptstadt ab morgen wieder ins schöne Bayernland reisen dürfen, wie alle anderen Bundesbürger und Bundesbürgerinnen auch, egal wo sie gerade herkommen. Ministerpräsident Markus Söder hat heute überraschend das bayerische Beherbergungsverbot mit Wirkung zum morgigen Samstag, 17.10. aufgehoben. Es läuft also heute Abend aus und wird nicht verlängert. Das bedeutet: es gibt aktuell keine Einschränkungen mehr für Reisende aus Deutschland, keine Testnachweispflicht, keine Pflicht, die Herkunft oder Anreiseroute der Gäste zu checken.

Dies betrifft nicht die Risikogebiete aus dem Ausland! Hier gelten weiter die bekannten Regeln mit Quarantäne und Testpflicht.

Ich glaube, das war eine gute Entscheidung, denn dieses Verbot drohte die Akzeptanz aller anderen sinnvollen Maßnahmen zu torpedieren. Kaum ein anderes Gewerbe hat so klare Regeln und Gebote und hält sich beinahe sklavisch mit enormem Aufwand an eben diese Regeln. Auch die Menschen selbst akzeptieren das und helfen so mit, eine Ansteckung und die Weiterverbreitung des Virus zu verhindern, und können dennoch durch das Reisen ein klein wenig Normalität und Lebensqualität zurückgewinnen.

Wir können so vieles tun, um die Verbreitung der Pandemie zu verhindern, aber ob wir es daheim tun oder in einem anderen Landstrich oder in einer anderen Stadt, ist einerlei. Auf die Vernunft kommt es an, auf ein umsichtiges Miteinander und auf die Einhaltung der simplen AHA-Regeln. Wir selbst haben heute beschlossen, für unsere Stadtführungen alle Teilnehmenden ab sofort zu bitten, für die Dauer der Führung einfach ihre Alltagsmasken aufzulassen. Eine gesetzliche Grundlage dafür gibt es nicht, aber es hat einfach Sinn. Und es tut doch keinem weh.

Um so gravierende Schritte wie das Beherbergungsverbot oder gar wieder ein Verbot weiterer touristischer Leistungen zu vermeiden, müssen wir uns noch strikter an die anderen Regeln halten. Hoffentlich ziehen dabei alle mit!

Ansonsten hat das Kabinett diese Woche ja hauptsächlich Dinge entschieden, die in Kraft treten, sobald ein Landkreis oder eine kreisfreie Stadt die 35er oder die 50er Inzidenz überschreiten. Die genauen Maßnahmen im Wortlaut lesen Sie hier. Die Ampel macht es bildlich deutlich, was sich im öffentlichen Leben jeweils in den Regionen verändert, sobald die Zahlen diese Marken überschreiten: